Bestellformular / Beitritt Komitee Biodiversitätsinitiative

Grillkurse auf dem Bauernhof

NEIN – zur extremen Biodiversitätsinitiative

Vorstandsmitglieder

25. März 1976
Bäuerin

Rosenhuben, Gemeinde Gachnang
SVP – Bezirk Frauenfeld, Liste 3, Kandidatennummer 7

 

Meine Motivation für den Einsatz für die Landwirtschaft im Kantonsrat

Die Landwirtschaft ist ein wichtiges Thema in meinem Leben. Meine Familie muss von der Landwirtschaft leben können und darum versuche ich, meine Kräfte und mein Engagement neben der Arbeit für die Familie und auf dem Hof möglichst vielseitig für die Anliegen der Thurgauer Bauernfamilien einzusetzen.
Als Vorstandsmitglied des Verband Thurgauer Landwirtschaft, als Präsidentin der Strasser Landfrauen oder politisch in meiner Partei, der Schweizerischen Volkspartei im Bezirksvorstand, als Präsidentin der Ortspartei Gachnang oder als Mitglied des Wahlausschuss bei den aktuellen Kantonsratswahlen.
Dank diesen Tätigkeiten und weiteren Engagements in der Vergangenheit konnte ich ein gutes Netzwerk aufbauen, dass ich in der Politik und im Verband versuche, geschickt für die Landwirtschaft einzusetzen.
Seit 2020 bin ich Mitglied im Grossen Rat des Kanton Thurgau und im letzten Herbst habe ich für den Nationalrat kandidiert und den ersten Ersatzplatz im Bezirk Frauenfeld erreicht.
Darauf bin ich stolz und daran möchte ich anknüpfen.
Darum stelle ich mich erneut zur Wahl in den Kantonsrat. Die Landwirtschaft ist ein wichtiger Wirtschaftszweig in unserem Kanton und bietet vielen Menschen genügend Arbeit aber leider zu wenig Einkommen.
Die Thurgauer Bauernfamilien leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung von Kulturland, der Biodiversität und das Allerwichtigste, sie produzieren gesunde, qualitativ hochwertige, lokale Lebensmittel. Darum gilt ihnen auch weiterhin mein politischer Einsatz.

24.04.1970
Landwirt

Raperswilen
SVP – Bezirk Kreuzlingen, Liste 3, Kandidatennummer 14

 

Liebe Wahlberechtigte

Als Bauer müssen wir uns vermehrt zu allen erdenklichen Möglichkeiten rechtfertigen. Protestieren und auf uns aufmerksam machen, ist wichtig für unsere Frustbewältigung. Langfristige Besserung bringt aber nur, wenn wir unsere Möglichkeiten in unserer Schweizerischen Demokratie ausschöpfen und uns mit vollem Einsatz einbringen. Heisst in Vereinen, Vorständen und politischen Gremien aktiv sein. In meiner Laufbahn habe ich viele Male ja gesagt zu solchen Ämtli: Präsident Sportverein, Feuerwehr Kommandant, Kirchenpräsident und Mitglied der FG Fleisch von Bio Suisse in der Vergangenheit. Aktuell im Vorstand der Forstrevierkörperschaft am Untersee, im Waldrat Thurgau, im Verband Thurgauer Landwirtschaft und im Gemeinderat von Raperswilen. Bei allen Ämtern, habe ich mich nicht aufgedrängt, war aber bereit um in die Lücke zu springen. Erfahrungen durfte ich zu Hauf sammeln. Unterstützung von ganz verschiedenen Seiten und Lagern haben auch bei grossen Problemen und ausweglos scheinenden Situationen, zu Lösungen und Zufriedenheit geführt. Als Ende Jahr die Anfrage kam ob ich für den Kantonsrat kandidieren würde habe ich ja gesagt. Ja, weil ich kämpfen will; – für eine gesunde Landwirtschaft, die unser Grundbedürfnis auf Nahrung stillen kann, für mehr Eigenverantwortung jedes einzelnen Menschen, der in der Schweiz leben und arbeiten will, dass dem Beamtenwucher Grenzen gesetzt werde. Sagen Sie mir Ihre Sorgen, ich kämpfe für Sie.

Herzlichen Dank für Ihre 2 Stimmen.

28.05.1960
Meisterlandwirt
Eggethof, Langrickenbach
SVP – Bezirk Kreuzlingen, Liste 3, Kandidatennummer 3

 

Gemeinsam mit meiner Frau Elsbeth, unserer Familie und einer japanischen Praktikantin bewirtschaften wir im Eggethof einen gemischten Landwirtschaftsbetrieb. Neben der Milchwirtschaft, haben der Anbau von Tafelbirnen, Tafeläpfel und Mostäpfel aus unseren Hochstammgärten einen wichtigen Stellenwert auf unserem Betrieb.

Eine grosse Freude sind für uns unsere drei Kinder. Obwohl schon im erwachsenen Alter, lassen sie uns mehr oder weniger intensiv an ihrem Leben teilhaben, was zu spannenden Diskussionen führt. Seit dem Jahr 2015 vertrete ich die Anliegen der ländlichen Bevölkerung im Grossen Rat und ich durfte in dieser Zeit auch in verschiedensten Kommissionen mitarbeiten.

Meine politischen Schwerpunkte sind die Landwirtschaft, Umwelt, Raumplanung, Bildung und Weiterbildung. Getreu meiner Wahlbotschaft: Für eine Lebensmittel-produzierende Landwirtschaft und einem massiven Abbau des administrativen Aufwands, ist es mir wichtig, dass die Landwirtschaft ihre Hauptaufgabe, nämlich die Produktion von gesunden Lebensmitteln mit den bestmöglichen Rahmenbedingungen in unserem Kanton ausführen kann, dies aber immer auch unter der nötigen Rücksicht auf die Umwelt. Denn: für die Generation von morgen sind wir heute gefordert weitsichtig zu denken und nachhaltig zu handeln.

Gerne setze ich mich auch in den nächsten vier Jahren im Grossen Rat für die ländliche Bevölkerung in unserem Kanton ein und danke für eure Unterstützung.

1970
Meisterlandwirt, Umweltingenieur MSC
Hosenruck
Die Mitte – Bezirk Weinfelden, Liste 4, Kandidatennummer 8

 

Ein Brückenbauer für tragfähige Lösungen

Als aktiver Landwirt kenne ich die Bedürfnisse und Sorgen der Landwirtschaft. Durch die Vorstandsarbeit beim Verband Thurgauer Landwirtschaft, Bio Ostschweiz, im Forstrevier am Nollen, sowie Landschaftsqualität Thurgau vertieft sich dieser Einblick, auch im Hinblick auf die rechtlichen und administrativen Hintergründe.

Als Umweltingenieur kenne und verstehe ich die Meinungen und Zukunftsvorstellungen der weiteren Akteure und daher sehe ich mich, mit meiner liberalen Haltung, als Vermittler zwischen zwei unterschiedlichen Denkweisen.

Diese breite Betrachtungsweise ist für mich, auch ausserhalb von landwirtschaftlichen Themen, der zentrale Punkt im Hinblick auf die zukünftig anstehenden politischen und gesellschaftlichen Fragen. Ich versuche mich in die Sichtweise meines Gegenübers hineinzuversetzen. Dies ist notwendig, um akzeptierte und umsetzbare Lösungen erarbeiten zu können.

Ich bin überzeugt, dass die Land- und Forstwirtschaft einen grossen Beitrag für die Lösung von anstehenden Fragen leisten kann, wie zB. Energie, Klima- und Ernährungsfragen. Jedoch werden tragfähige Lösungen nur in gemeinsamen Konsens zwischen allen Akteuren erarbeitet werden können. Und für diese Lösungen setze ich mich ein.

Suchen wir gemeinsame Wege ohne zu polarisieren. Denn nur das Miteinander bringt unseren Bauernstand und unser Gemeinwesen weiter.

1966
Oberschlatthof, Rheinklingen
SVP – Bezirk Frauenfeld, Liste 3, Kandidatennummer 1

 

Mein Name ist Daniel Vetterli aus Rheinklingen im westlichen Thurgau. Gemeinsam mit meiner Frau und unseren Kindern leben und arbeiten wir auf unserem Hof.  Bei der Arbeit auf unserem Betrieb unterstützen uns Teilzeitangestellte  und die Lehrlinge. Den aktuellen Diskussionen um Klima und Biodiversität begegnen wir mit Taten. So gehören Photovoltaikanlage, Holzschnitzelheizung und Biolandbau mit über 10% Biodiversitätsförderflächen zu unserem Betrieb. Das hindert uns aber nicht, mit Leidenschaft Milch, Getreide, Rüebli, Kartoffeln, Zuckerrüben und Soja zu produzieren.

Seit meiner Jugend bin ich es gewohnt, mich für die Öffentlichkeit zu engagieren.  Eine besondere Zeit waren die 16 Jahre in der Schulbehörde. Als Behördenmitglied, Schulpräsident und zuletzt Schulleiter durfte ich viel bewegen. Ebenfalls seit Jahrzehnten engagiere ich mich in verschiedenen Verbänden. Aktuell bin ich Präsident der Thurgauer Milchproduzenten und Vorstandsmitglied des VTL.  Politisch habe ich in der SVP Thurgau meine Heimat gefunden. Ich bin motiviert, weitere vier Jahre im Kantonsrat mitzuwirken. Als Mitglied der Raumplanungskommission und Präsident der Parlamentarischen Gruppe Landwirtschaft setze ich mich für meine Kernthemen Landwirtschaft, Raumplanung und Bildung ein. Mit den Jahren ist ein stabiles Netzwerk entstanden. Gute Beziehungen zu Leitungspersonen am Arenenberg und zu verschiedenen Ämtern ermöglichen es, gute Lösungen ohne viel Aufsehen zu realisieren.

Kommissionsmitglieder

02.07.1982
Sekundarlehrer

Bischofszell
Die Mitte – Bezirk Weinfelden, Liste 4, Kandidatennummer 1

 

Geschätzte Landwirte und Waldeigentümer

Als leidenschaftlicher Schafzüchter und Präsident des Schafzuchtverein Oberthurgau bin ich eng mit den Landwirten der Region verbunden. In der Politik setze ich mich für eine produzierende Landwirtschaft und für weniger Bürokratie für die Landwirte ein. Als Vorstandsmitglied von Wald Thurgau, dem Verband welche alle Waldeigentümer angehören, vertrete ich im Grossen Rat vor allem auch waldspezifische Themen. Ganz aktuell ist dabei gerade die Teilrevision des Waldgesetztes; ein für die Waldeigentümer ganz wichtiges Geschäft!

Ich freue mich, wenn Sie mir Ihr Vertrauen schenken und mich 2x auf Ihren Wahlzettel schreiben. Herzlichen Dank dafür!

Franz Eugster

17.05.1960
Meisterlandwirt

Fischingen
Die Mitte – Bezirk Münchwilen, Liste 4, Kandidatennummer 1 

 

Liebe Bauernfamilien

«Mit Erfahrung, Energie und Leidenschaft» engagiere ich mich seit 2004 im kantonalen Parlament für unsere facettenreiche Thurgauer Landwirtschaft. Dass dies nicht ein leerer Wahlslogan ist, zeigen die vielen Zuschriften mit Bürgeranliegen. Fast täglich bin ich damit beschäftigt, Anfragen zu beantworten, aufzunehmen und in irgendeiner Form zur Klärung beizutragen. Dabei helfen mir mein grosses Netzwerk über alle Parteigrenzen hinweg, meine Offenheit und mein ausgeprägter Wille, nicht den einfachen Weg zu gehen, sondern Veränderungen dort herbeizuführen, wo dies nötig erscheint. Mit euren wertvollen Stimmen kann ich weiterhin für unseren Bauernstand und die Ernährungswirtschaft alle parlamentarischen Werkzeuge einsetzen.

Vielen Dank und herzliche Frühlingsgrüsse aus dem Tannzapfenland

Josef Gemperle, Landwirt und Kantonsrat

09.04.1990
Landwirt

Buch bei Frauenfeld
SVP – Bezirk Frauenfeld, Liste 3, Kandidatennummer 12 

 

Als Landwirt will ich intensiv und produktiv Lebensmittel für unsere Bevölkerung produzieren. Durch gute Rahmenbedingungen der Politik und eine faire Partnerschaft mit den Marktteilnehmern.

Streichen von DIGIFLUX und anderen neuen und unnötigen Vorschriften!

Sicherheit und Unabhängigkeit gilt es zu bewahren. Die Steuerbelastung muss gesenkt werden. Die Infrastruktur muss erhalten und gezielt verbessert werden.

Eigenverantwortung, Freiheit und Tradition sind die Werte, die Ich gerne für die SVP im Grossen Rat vertreten werde.

SVP

Liste 3

2X Thomas Heusser

23.08.1962
Bergbauer

Oberwangen
Die Mitte – Bezirk Münchwilen, Liste 4, Kandidatennummer 19 

 

Unseren fruchtbaren Boden als Lebensgrundlage für kommende Generationen pflegen und erhalten, ist mir sehr wichtig. Um dieses Ziel zu erreichen, setze ich mich schon viele Jahre in landwirtschaftlichen Organisationen ein. Die faire Entlöhnung für die erbrachten Leistungen der Bauernfamilien durch unsere Gesellschaft ist für mich ein zentrales Anliegen, für das ich kämpfe.

Die Produktepreise sollen die Produktionskosten decken, die durch das schweizerische Umfeld verursacht werden. Umweltleistungen, wie Biodiversität und Kulturlandschaftspflege müssen zwingend durch Direktzahlungen finanziert werden. Eine nachhaltige Landwirtschaft ist nur möglich, wenn die Bauernfamilien ein vergleichbares Einkommen, wie in der übrigen Arbeitswelt, erwirtschaften können.

22.02.1975
Meisterlandwirt, Gemeinderat Hüttlingen

Mettendorf
SVP – Bezirk Frauenfeld, Liste 3, Kandidatennummer 11 

 

Ich setze mich mit Herzblut für unsere Werte, die Heimat, eine produzierende Landwirtschaft und ein florierendes Gewerbe ein. Wobei Tradition und die Nachhaltigkeit nicht in Vergessenheit geraten darf, weniger Staat mehr Eigenverantwortung. In der Bildung sollte der duale Weg vermehrt gefördert werden.

04.07.1989
Bio-Landwirt

Basadingen
GRÜNE – Bezirk Frauenfeld, Liste 1, Kandidatennummer 3 

 

Die politische Tätigkeit im Grossen Rat ist für mich ein guter Ausgleich neben der Arbeit auf dem Landwirtschaftsbetrieb und dem Familienalltag. In der Politik gefällt mir der Austausch in der Fraktion und die Zusammenarbeit über die Parteigrenzen hinweg in Kommissionen finde ich spannend. Die Nebenämter, als Vorstandsmitglied von Pro Natura Thurgau oder als Mitglied der Arbeitsgruppe «Nachhaltige Thurgauer Weine» des BTW die ich als amtierender Kantonsrat ausfülle sind mir wichtig. Ich habe eine klare Nachhaltige, ökologische und soziale Haltung, bin jedoch immer an anderen Meinungen interessiert und dialogbereit für eine gute Lösung.